20.7.17

6 1/2 Wochen Ferien - Zeit für »9 1/2 Wochen«! Endspurt für eine Perle der SM-Literatur - Marterpfahls Lektüre-Empfehlung für die Sommerferien

Sommerferien-Extraausgabe :-)
 
»Ich werde dich nicht hängenlassen« - oder doch? Cover der Ebook-Ausgabe

 


1999 war es Marterpfahls zweiter Titel - 2019 wird die Lizenz nach 20 Jahren und mehrfacher Verlängerung auslaufen: »9 1/2 Wochen« von Elizabeth McNeill. Kühl und lakonisch erzählt, kann es fast als Warnung vor SM verstanden werden, vor der immer tieferen emotionalen Verstrickung in eine immer tiefere SM-Beziehung: »›Wir rasen dahin mit Tempo 180 auf einer vernebelten Autobahn, atemlos ...‹ - nicht nur der Erzählduktus enthüllt gegen Schluß, daß beide Partner, auch der dominante, wahrlich ›außer sich‹ sind, der Leser merkt es auch an den immer exzessiveren Thrills, mit denen die Protagonisten sich ihren Kick verschaffen (müssen): Einen Diebstahl oder einen Raubüberfall begehen, Hiebe bis aufs Blut ...« (aus einer Amazon-Rezension)
Darauf folgte dann der emotionale Zusammenbruch.
Es tut mir leid, eine solche literarische Preziose sausen lassen zu müssen, aber bei mittlerweile nur noch ca. 50 verkauften Exemplaren jährlich lohnt sich eine Lizenzverlängerung (2000 Euro für 10 Jahre) nicht mehr. Dafür gibt es nun die 9 1/2 Wochen als preiswertes Ebook (ohne die umfangreiche Einleitung, die damals notwendig war, um die Indizierung zu umgehen und gewissermaßen eine völlig neue Ausgabe zu schaffen), für 4,99 € nur bei Amazon.de, siehe hier: »9 1/2 Wochen« auf elektronisch ;-) (heute, MO 24.7., um 0.09 Uhr erreichte mich die Mail von Amazon.de, daß »9 1/2 Wochen« jetzt als Ebook lieferbar sei - mitten in der Nacht von SO auf MO arbeiten die - allerdings so übermüdet, daß sie offenbar vergaßen, von der - weiterhin lieferbaren - Paperback-Ausgabe auf die neue Ebook-Ausgabe zu verlinken ... ;-))
Über die Hintergründe des Romans, der Autorin etc. berichtete ich schon einmal hier: Die Frau, die Elizabeth McNeill war. (Nachbemerkung dazu: Natürlich wußte der US-Verlag die ganze Zeit, wo »Elizabeth McNeill« steckte und vor allem, wer hinter dem Pseudonym steckte. Inzwischen sind ihre Rechte qua Erbschaft auf eine in Europa lebende Verwandte, wohl ihre Tochter, übergegangen, wie ich bei der Unterzeichnung des Zusatzvertrags für die Ebook-Ausgabe erfuhr.)


Zum noch unterhaltsameren Teil des Abends :-) :


Aus Klonovskys Acta diurna (tägliche Geschehnisse, siehe hier, etwas weiter runterscrollen zum 13.7.): 

»›Wäre Deutschland eine Aktie‹, schreibt Leser ***, ›würde ich sie jetzt verkaufen. Unbemerkt von den Anlegern sind in den letzten Jahren viel zu viele Verbindlichkeiten in den Büchern aufgetaucht. Das wird dem Unternehmen das Genick brechen. Jetzt aussteigen.

Da mir seitens meiner Regierung und meines Finanzministers mehrfach beschieden worden ist, mit meiner Meinung sei ich im Land meiner Geburt nicht länger willkommen, eruiere ich Möglichkeiten, zuerst mein Vermögen und mittelfristig mich selbst in eine andere Nationalmannschaft versetzen zu lassen. Ich bedauere nur, dass ich diesen Prozess nicht mit der wünschenswerten inneren Kaltschnäuzigkeit vollziehen kann. Wie hieß es so schön und oft? ›Kein Mensch flieht gern aus seiner Heimat!‹ Das gilt auch für mich. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass der Abstiegskurs aufzuhalten ist. Meine Wahl hat lediglich die Funktion, dass ich dereinst meiner mich scharf ausfragenden Tochter wahrheitsgemäß antworten kann, dass ich den Gang der Dinge erkannte und nicht billigte. In diesem Lichte ist auch mein Wahlbekenntnis zur AfD zu sehen.‹«

Wo Ferien machen? Schauen Sie mal dieses Video an, da sehen Sie bei ca. 16:40 die idyllischen grünen Berge der nordsizilianischen Madonie, da sind sie ganz allein - bis auf ein paar tausend Migranten aus Afrika, die dort zwischengelagert werden, dort und in anderen einsamen Gegenden Siziliens, zumindest bis zur Bundestagswahl in Deutschland (und den Wahlen in Österreich und Tschechien). Die Massenmigration geht - so halb verdeckt - weiter, aber in den sizilianischen Häfen findet die »Anlandung« dezentral und abgeschirmt vor der Öffentlichkeit, insbesondere vor kritischen Journalisten statt - siehe dieses Video hier

Der nächste Winter kommt bestimmt, da kann sich der Klimawandel noch so beeilen! Gut gedämmt ist nur halb gefroren, könnte man denken. Aber manche Dämmung ist brandgefährlich; seit dem Londoner Hochhausbrand sollte es eigentlich eine breite Debatte dazu geben. Aber die Politik schaltet auf stur, siehe dieses Video hier. (Es gibt vom WDR und NDR noch mehrere kritische Reportagen zu dem Thema, auf youtube einsehbar, seit 2011 schon, aber man kann sich den Mund fusselig reden, Angie und die Dämmstofflobby machen einfach weiter so, und daß die Heizkostenersparnis viel geringer ausfällt als prophezeit, ist denen auch wurscht, Hauptsache, man kann unter dem Etikett Klimaschutz einen fetten Reibach machen ;-))

Ba-Wü gehört zu den Ländchen, die erst in die Ferien gehen, wenn die anderen schon fast wieder zurückkehren, aber jetzt kann's bald losgehen, »Steuerzahlers Tag« ist auch schon vorüber, ab jetzt arbeiten wir nur noch für uns selbst, siehe hier - so spät wie noch nie, wir werden geschröpft wie noch nie, denken Sie immer daran, wenn Sie Schäuble & und Co. sagen hören: »Die Steuerquellen sprudeln«, da werden WIR zur Ader gelassen - aber nichtsdestotrotz, lassen Sie sich nicht verdrießen, genießen Sie Ihre Ferien, einmal wird's noch 'ne Ferienausgabe hier geben, die August-Ausgabe, ich werd mir demnächst überlegen, was als Lektüre für den zweiten Teil der Sommerferien besonders nett ist, und dann sehen wir uns wieder im September in hoffentlich alter Frische! ;-)

Keine Kommentare: